Kirkuk (AFP) Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat erneut eine Offensive auf die größte irakische Ölraffinerie gestartet. Die Extremistengruppe griff die Anlage in der Stadt Baidschi am Samstag von mehreren Seiten aus an, wie die Armee mitteilte. Zwei Selbstmordattentäter seien von den Sicherheitskräften getötet worden, einem weiteren sei es aber gelungen, sich in die Luft zu sprengen. Die Raffinerie sei weiter unter Kontrolle der Armee. Bei Angriffen der Luftwaffe wurden nach Militärangaben 20 Dschihadisten getötet.