Nairobi (AFP) Die Explosion eines Elektrokabels auf einem Unicampus in Nairobi hat am Sonntag eine Massenpanik ausgelöst, bei der mindestens ein Student ums Leben gekommen ist. Rund 150 weitere wurden verletzt, wie der Vize-Rektor der kenianischen Universität, Peter Mbithi, der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die Explosion habe sich draußen vor einem Wohnheim ereignet, das Gebäude sei nicht beschädigt worden. Jedoch hätten die Studenten gedacht, es handele sich um einen Angriff von Extremisten wie in Garissa Anfang April. Dabei waren 148 Menschen getötet worden.