Seoul (AFP) Islamistische Rebellen haben einem Medienbericht zufolge die südkoreanische Botschaft in Libyen angegriffen. Wie die Nachrichtenagentur Yonhap am Sonntag unter Berufung auf einen Vertreter des Außenministeriums in Seoul berichtete, wurde das Botschaftsgelände in der Hauptstadt Tripolis von Kämpfern einer islamistischen Miliz angegriffen, die aus einem vorbeifahrenden Auto Schüsse abfeuerten. Dabei sei mindestens ein Wachmann der Botschaft getötet worden, Südkoreaner seien nicht unter den Opfern, sagte der Ministeriumsvertreter Yonhap.