Damaskus (AFP) Das UN-Hilfswerk für die palästinensischen Flüchtlinge hat sich "sehr besorgt" über die Lage der im belagerten Palästinenserlager Jarmuk in Damaskus eingeschlossenen Einwohner geäußert. Zugleich versicherte UNRWA-Chef Pierre Krähenbühl am Sonntag den geflohenen Bewohnern Unterstützung. Während eines Besuchs bei Vertriebenen im benachbarten Viertel Tadamon sagte Krähenbühl, seit der Übernahme von Teilen Jarmuks durch "neue bewaffnete Gruppen" sei die Frage, wie Hilfsgüter in das von der syrischen Armee abgeriegelte Viertel gelangen könnten.