Ankara (AFP) Nach der Verwendung des Begriffs "Völkermord" für die Massaker an den Armeniern durch Papst Franziskus hat die Türkei den Vertreter des Vatikans in Ankara einbestellt. Die Nachrichtensender NTV und CNN-Türk berichteten am Sonntag übereinstimmend, der Vatikan-Vertreter sei zu einer "Erklärung" der Äußerungen ins Außenministerium gerufen worden. Papst Franziskus hatte zuvor bei einer Messe im Petersdom gesagt, die erste der drei großen Tragödien des vergangenen Jahrhunderts habe die Armenier getroffen und gelte "weithin als erster Völkermord des 20. Jahrhunderts".