Berlin (AFP) Die Bundesregierung hat bestätigt, die Spionagerechte des Bundesnachrichtendienstes (BND) gesetzlich neu fassen zu wollen. Es werde an einer "klarstellenden Regelung, was die Befugnisse des BND anbelangt", gearbeitet, sagte Vize-Regierungssprecherin Christiane Wirtz am Montag in Berlin. Diese Neuregelung solle voraussichtlich im Sommer vom Kabinett beraten werden.