Berlin (AFP) Die deutsche Wirtschaft zeigt sich zunehmend besorgt über die anhaltende Euro-Schwäche. Hatten im Herbst 2014 in der Wechselkursentwicklung nur elf Prozent der Betriebe ein Geschäftsrisiko gesehen, sind es mittlerweile 18 Prozent, wie aus Zahlen der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) hervorgeht, die der "Welt" (Montagsausgabe) vorlagen. "In der Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie liegt der Anteil sogar fast doppelt so hoch", sagte DIHK-Chefvolkswirt Alexander Schumann der Zeitung. "Vor allem im Mittelstand wachsen die Sorgen um die Währungsentwicklung."