Berlin (AFP) Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat Versicherungen aufgerufen, Verträge bei der Bereitstellung von Immobilien für Flüchtlinge und Asylbewerber nicht zu kündigen. "Wenn Versicherungen ausgerechnet Verträge für Flüchtlingsunterkünfte kündigen, ist das ein fatales Signal", sagte Maas der "Bild"-Zeitung (Montagsausgabe). Wer Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung stelle, dürfe "nicht dadurch bestraft werden, dass ihm der Versicherungsschutz entzogen wird".