Dresden (AFP) Mehrere Kandidaten zur Dresdner Oberbürgermeisterwahl haben den geplanten Auftritt des Rechtspopulisten Geert Wilders bei einer Pegida-Großkundgebung kritisiert. "Wer unter der Fahne von Geert Wilders mitläuft, hat eine Toleranzgrenze überschritten", sagte die sächsische Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) am Montag vor Journalisten in Dresden. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagte, mit dem niederländischen Rechtspopulisten habe Pegida einen Menschen eingeladen, "der Hass in sich trägt, der spaltet". "Das ist kein guter Tag für Sachsen", sagte Ulbig.