Paris (AFP) In den vergangenen Monaten haben sieben Dschihadisten aus Frankreich in Syrien oder im Irak Selbstmordattentate verübt. Der Jüngste sei "nicht einmal 20 Jahre alt" gewesen, sagte Frankreichs Premierminister Manuel Valls am Montag in der Nationalversammlung in Paris unter Berufung auf Geheimdiensterkenntnisse. Sechs der Selbstmordattentäter - Franzosen oder Menschen mit Wohnsitz in Frankreich - seien erst kurz zuvor zum Islam übergetreten. Dieses "neue Phänomen" französischer Selbstmordattentäter sei auch eine Bedrohung für Frankreich, warnte Valls.