Nairobi (AFP) Wegen der Gruppenvergewaltigung einer Schülerin in Kenia sind drei Männer in dem ostafrikanischen Land zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Das Urteil werde eine Signalwirkung auf das ganze Land haben, sagte Anwältin Kimberly Brown am Montag. Der Fall der Schülerin mit dem Pseudonym Liz hatte weltweit für Aufsehen gesorgt, nachdem die Täter zunächst zur Strafe lediglich zum Rasenmähen rund um die Polizeiwache aufgefordert worden waren. Mehr als 1,8 Millionen forderten danach in einer Online-Petition Gerechtigkeit für das Opfer.