Berlin (dpa) - Die 65-jährige Berliner Lehrerin, die mit Vierlingen schwanger ist, hat ihre Entscheidung für die künstliche Befruchtung verteidigt. "Ich bin der Meinung, dass jeder sein Leben so leben sollte wie er möchte", sagte Annegret R., die bereits 13 Kinder hat, der RTL-Sendung "Extra". "Da es diese Möglichkeit gibt und sie auch von Tausenden Menschen genutzt wird, darf man die auch nutzen." Die Russisch- und Englischlehrerin ließ sich mehrfach in der Ukraine fremde künstlich befruchtete Eizellen einsetzen, bis es schließlich mit der gewünschten Schwangerschaft klappte.