Soma (AFP) In der Türkei ist am Montag der Prozess zum Bergbauunglück von Soma eröffnet worden, bei dem am 13. Mai vergangenen Jahres 301 Kohlekumpel ums Leben gekommen waren. In dem Prozess in der Stadt Akhisar müssen sich 45 Angeklagte wegen des schlimmsten Industrieunglücks in der Geschichte des Landes verantworten, darunter acht führende Manager der Betreiberfirma Soma Kömür. An der Prozesseröffnung, die unter strengen Sicherheitsvorkehrungen stattfand, nahmen rund 200 Verwandte der Opfer teil.