Budapest (AFP) Die rechtsextreme Jobbik-Partei hat in Ungarn bei einer Nachwahl am Sonntag ihren ersten Parlamentssitz erobert. Der Jobbik-Kandidat Lajos Rig lag im Wahlkreis der Stadt Tapolca im Westen Ungarns nach Auszählung von 99 Prozent der Stimmen mit 35,3 Prozent knapp vor dem Kandidaten der regierenden Fidesz-Partei, der auf 34,4 Prozent der Stimmen kam. Die Wahlkommission teilte mit, das Endergebnis werde erst am Donnerstag nach Auszählung der Stimmen aus dem Ausland vorliegen. Die Eroberung des Parlamentssitzes ist ein wichtiger Erfolg für Jobbik.