Brüssel (AFP) Die belgische Justiz verdächtigt zwei Jugendliche, hinter dem jüngsten Hackerangriff auf belgische Zeitungen zu stehen. Der Polizei sei es gelungen, die mutmaßlichen Täter zu identifizieren, teilte die belgische Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Durch den Angriff wurden am Sonntag und Montag unter anderem die Internetseiten der belgischen Zeitungen "Le Soir", "La Libre Belgique" und "La Dernière Heure" lahmgelegt. Auch mehrere französische Regionalblätter waren betroffen.