Peking (AFP) Die 71-jährige chinesische Journalistin Gao Yu ist am Freitag wegen der Weitergabe von Regierungsunterlagen zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Gao habe "illegal Staatsgeheimnisse an Ausländer weitergegeben", teilte ein Pekinger Gericht über die sozialen Netzwerke mit. Ihr Anwalt Shang Baojun erklärte: "Wir sind sehr enttäuscht über das Urteil."  Seine Mandantin habe nach der Urteilsverlesung angekündigt, Berufung einzulegen, fügte Shang hinzu. Vor Gericht hatte er kritisiert, Gao sei mit Drohungen gegen ihren Sohn ein Geständnis abgepresst worden.