Berlin (AFP) Das Auswärtige Amt hat am Freitag etwas mehr als hundert Menschen - darunter überwiegend Deutsche - mit einer Chartermaschine aus dem umkämpften Jemen in Sicherheit gebracht. Das Flugzeug einer jordanischen Airline sei von der Hauptstadt Sanaa gestartet und "wohlbehalten" in Dschibuti gelandet, teilte ein Sprecher des Außenministeriums in Berlin mit. An Bord waren neben den Deutschen auch Bürger anderer Staaten, darunter viele EU-Bürger, sowie jemenitische Familienangehörige.