Köln (AFP) Bei der zentralen Trauerfeier im Kölner Dom für die 150 Toten des Germanwings-Absturzes in Südfrankreich hat die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, das Geschehene als "unbegreiflich" bezeichnet. "Gott selbst" müsse das Unbegreifliche zu seiner Sache machen, unterstrich Kurschus. Über den bei den Hinterbliebenen aufgerissenen Abgrund könne kein Mensch eine Brücke schlagen, "kein Luftfahrtexperte, kein Psychologe - auch keine Bischöfin und kein Kardinal". "Gott selbst muss einstehen für das, was geschehen ist und was er hat geschehen lassen."