Wiesbaden (AFP) Hessen will mit einer Bundesratsinitiative schärfere Strafen für Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte durchsetzen. Die Landesregierung will dazu einen neuen "Schutzparagraphen 112" im Strafgesetzbuch einführen, wie der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Tätliche Angriffe auf Polizeibeamte sowie Einsatzkräfte von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienste sollen demnach unter Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren gestellt werden. In besonders schweren Fällen soll auch eine Strafe von bis zu zehn Jahren verhängt werden können.