Eichstätt (AFP) Unbekannte Täter haben im bayerischen Landkreis Eichstätt eine geplante Asylbewerberunterkunft angezündet und dabei erheblichen Schaden angerichtet. Die Täter wollten nach Polizeiangaben vom Freitag in dem Ort Hepberg mit einem Grill- oder Ofenanzünder einen Wohncontainer in Brand setzen, der demnächst von zehn bis zwölf Flüchtlingen bezogen werden sollte. Dadurch entstanden großflächige Schmorschäden, die auch den Innenraum erheblich in Mitleidenschaft zogen und völlig verrußten.