Berlin (AFP) Ungeachtet wachsenden Drucks auch aus den Reihen der Koalition will die Regierung den Begriff "Völkermord" für die Massaker an Armeniern vor hundert Jahren weiterhin vermeiden. Dazu "hat sich die Haltung der Bundesregierung nicht geändert", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Rund 150 Wissenschaftler und weitere Persönlichkeiten appellierten an den Bundestag, den "Völkermord" auf dem Gebiet der heutigen Türkei anzuerkennen.