Ingolstadt (SID) - Die Adler Mannheim haben sich im Play-off-Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) eindrucksvoll zurückgemeldet. Drei Tage nach der bitteren 1:6-Heimpleite siegte der Vorrundenerste im vierten Endspiel beim Titelverteidiger ERC Ingolstadt 6:2 (2:1, 2:1, 2:0) und glich in der Best-of-seven-Serie zum 2:2 aus. Der sechsmalige Meister hat in der fünften Partie am Sonntag (14.30 Uhr/ServusTV) wieder Heimrecht. Vier Siege sind zum Titelgewinn notwendig.

Martin Buchwieser mit seinem ersten Play-off-Tor (4.), Kurtis Foster (10.), Robert Raymond (25.), Christoph Ullmann (38.), Frank Mauer (45.) und Nikolai Goc (59.) trafen vor 4815 Zuschauern in der ausverkauften Saturn Arena für die Mannheimer um den früheren NHL-Star Jochen Hecht, die seit 2007 auf ihren siebten Meistertitel warten. Alexandre Picard (7.) und Michel Périard (28.) erzielten die Treffer für den Überraschungsmeister der Vorsaison.