Ankara (AFP) Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat dem Europaparlament wegen einer Resolution zu den Massakern an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs "Rassismus" vorgeworfen. Davutoglu verurteilte am Freitag mit scharfen Worten die vom EU-Parlament am Mittwoch verabschiedete Resolution, in der die Türkei aufgefordert wird, die Verfolgung von Armeniern im Osmanischen Reich vor hundert Jahren als "Völkermord" anzuerkennen. Diese Stellungnahme missachte das Leid der Türken während des Ersten Weltkriegs und sei rassistisch, sagte der Regierungschef.