Köln (SID) - Klub-Boss Hans-Joachim Watzke vom deutschen Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund will kurzfristig einen Nachfolger für Trainer Jürgen Klopp in der neuen Saison präsentieren. "Die Lösung wird nicht ewig auf sich warten lassen. Ich denke, dass wir nächste Woche eine ordentliche und vernünftige Lösung transportieren", wird Watzke in der Osthessischen Zeitung zitiert.

Zu den Spekulationen um den künftigen Coach des achtmaligen Meisters meinte Watzke: "Ich weiß nicht, wer neuer Trainer wird und wenn, würde ich es nicht sagen. Ein Zweitligatrainer wird es wohl nicht werden und deutschsprachig auch, aber ich warne davor, zu eindimensional in Richtung Thomas Tuchel zu denken". 

Der ehemalige Mainzer Coach wird in den Medien derzeit hoch gehandelt, zumal er attraktive Angebote des ambitionierten Zweitligisten RB Leipzig und des Hamburger SV in den vergangenen Wochen abgelehnt hatte.

Watzke erklärte darüber hinaus, dass er im Verlauf der Saison bereits die Vermutung hatte, dass "Kloppo" Rücktrittsgedanken hegt: "Wir hatten das Gefühl, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, wir wollten da nicht ewig rumeiern. Außerdem wollten wir die gemeinsame Erfolgsgeschichte nicht pulverisieren."  

Doch eins ist für ihn klar, Borussia Dortmund sei größer als jeder einzelne. Es gehe immer weiter, die Philosophie von Borussia Dortmund hänge nicht am Trainer. Man wolle authentisch sein, "echte Liebe eben".