Las Vegas (SID) - Die deutschen Springreiter haben zum Auftakt des Weltcup-Finals in Las Vegas enttäuscht. Mitfavorit Daniel Deußer ritt im Sattel von Cornet d'Amour in der ersten Wertungsprüfung als bester Deutscher auf Rang zehn. 

Auch das restliche Team konnte nicht überzeugen oder hatte Pech. "Hansi" Dreher (Eimeldingen) landete mit Cool and Easy auf Rang 23, Marcus Ehning (Borken) gab mit Singular auf. Marco Kutschers Wallach Cornet Cristallo musste kurz vor dem Start mit Verdacht auf eine Kolik in die Tierklinik gebracht werden. "So haben wir uns das nicht vorgestellt", sagte Bundestrainer Otto Becker.

Deußer erlaubte sich im Zeitspringen einen Abwurf und fiel im Kampf um die Spitzenplätze schon weit zurück. Es siegte der Ire Bertram Allen, der mit der elf Jahre alten Stute Molly Malone in 65,54 Sekunden die schnellste Nullrunde zeigte.

Auch in der Dressur ritt das deutsche Trio zum Auftakt im Grand Prix beim klaren Sieg von Olympiasiegerin Charlotte Dujardin auf Valegro (85,414 Prozent) hinterher. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen/74,343) kam im Sattel ihres 14 Jahre alten niederländischen Hengstes Unee als beste Deutsche auf Rang vier. 

Isabell Werth (Rheinberg/72,843) ritt mit Zweitpferd El Santo auf Rang acht, Fabienne Lütkemeier (Paderborn/70,857 Prozent) und der 16 Jahre alte Oldenburger Qui Vincit Dynamis mussten sich mit Rang elf begnügen.

"Wir sind Realisten und wussten von Anfang an, dass wir bei diesem Weltcup-Finale nicht um Medaillen reiten", sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu. Die Kür beginnt am Samstag um 12 Uhr Ortszeit (21 Uhr MEZ).