Berlin (AFP) In der Bundestags-Debatte zu den Massakern an den Armeniern vor hundert Jahren hat es breite Übereinstimmung gegeben, von einem "Völkermord" zu sprechen. "Das, was mitten im Ersten Weltkrieg im Osmanischen Reich stattgefunden hat, war ein Völkermord", sagte Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) am Freitag zum Auftakt der Sitzung. In Eriwan wurde bei einer internationalen Gedenkfeier der hunderttausenden Opfer gedacht.