Düsseldorf (AFP) Als erstes Bundesland geht Nordrhein-Westfalen mit mobilen Sichtschutzwänden in seinem gesamten Autobahnnetz gegen Unfall-Gaffer vor. Für 470.000 Euro aus Bundesmitteln schaffte die Straßenbauverwaltung des Landes insgesamt zwölf dieser Sichtschutzsysteme an, wie das NRW-Verkehrsministerium am Freitag in Düsseldorf mitteilte. "Die Sichtschutzzäune sind ein Element, um Staus und Unfälle zu vermeiden", erklärte Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD). "Schaulustige oder Autofahrer, die sich reflexartig vom Geschehen auf der Gegenfahrbahn ablenken lassen, bekommen nichts mehr zu sehen."