Hamburg (AFP) Der Verband der Deutschen Reeder (VDR) hat die von der EU beschlossenen Maßnahmen zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer als unzureichend kritisiert. Dies könne "nur ein Anfang sein", erklärte das geschäftsführende VDR-Präsidiumsmitglied Ralf Nagel am Donnerstagabend in Hamburg. "Das Einsatzgebiet der EU-Seenotrettung muss deutlich Richtung libysche Küste ausgeweitet werden. Je früher die seeuntauglichen Boote entdeckt werden, desto größer ist die Chance für die Flüchtlinge, der tödlichen Gefahr zu entgehen."