Marseille (AFP) Knapp 12,5 Millionen Euro Entschädigung sind in Frankreich einer Jugendlichen zugesprochen worden, die als Baby bei einem Autounfall schwer verletzt wurde und seitdem querschnittsgelähmt ist. Es handle sich um eine "Rekord"-Entschädigung in Frankreich in einem solchen Fall, sagte der Anwalt der heute 17-Jährigen am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Ein Gericht im südfranzösischen Marseille verurteilte ein Versicherungsunternehmen demnach zur sofortigen Zahlung von 4,5 Millionen Euro und einer Rente, die sich auf 7,9 Millionen Euro summiert.