Skopje (AFP) Bei einem Zugunglück in Mazedonien sind 14 Flüchtlinge aus Somalia und Afghanistan ums Leben gekommen. Nach Angaben des Lokführers hätten die Menschen am Donnerstagabend auf oder neben den Bahngleisen gesessen, erklärte die Staatsanwaltschaft am Freitag. Der Lokführer habe gehupt und gebremst, den Zug aber nicht rechtzeitig zum Stehen bringen können.