Berlin (dpa) - Nach dem Streik der Lokführergewerkschaft GDL ist der planmäßige Zugverkehr laut Bahn-Angaben "weitgehend stabil" wieder angelaufen. Am Morgen sei es im Personenverkahr nur vereinzelt noch zu Ausfällen und Verspätungen gekommen, teilte die Deutsche Bahn in Berlin mit. "Disponenten hatten zuvor dafür gesorgt, dass die Züge an den Startbahnhöfen bereitstehen." Der Ersatzfahrplan habe sich während des 43-stündigen Streiks bewährt. Vom Arbeitsausstand seien etwa 1100 Fernverkehrszüge betroffen gewesen. Im Güterverkehr soll der Streik am Vormittag um 9.00 Uhr beendet werden.