Vatikanstadt (AFP) Kardinal-Staatssekretär Pietro Parolin hat die Verwendung des Begriffs "Völkermord" für die Massaker an den Armeniern durch Papst Franziskus gegen Kritik aus der Türkei verteidigt. "Franziskus hat wie stets im Sinne der Versöhnung gesprochen", sagte Parolin am Freitag bei einer Konferenz in Padua. "Wenn wir an solche Ereignisse erinnern, dann nicht um mehr Feindseligkeit zu schüren, sondern um alle Parteien einzuladen (...), sich anzunähern, eine gemeinsame Interpretation der Geschichte und Worte der Verständigung zu finden."