Berlin (SID) - Die Brose Baskets Bamberg haben sich mit dem Sieg im Hauptrunden-Showdown die beste Ausgangsposition für die Play-offs der Basketball-Bundesliga gesichert. Der sechsmalige deutsche Meister bezwang Alba Berlin zum Abschluss der Punkterunde 78:72 (38:40) und geht nach dem 29. Saisonsieg als Tabellenführer in die K.o.-Runde.

Die Bamberger treffen im Viertelfinale ab dem kommenden Wochenende auf die achtplatzierten MHP Riesen Ludwigsburg, die zweitplatzierten Berliner bekommen es in der ersten Serie mit Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg zu tun. Der deutsche Meister steht frühestens Mitte Juni fest.

"Wir haben eine sehr konstante Saison gespielt, aber in den Play-offs ist alles neu, da müssen wir genauso konstant weiterspielen", sagte Bambergs Nationalspieler Daniel Theis bei Beko-BBL.TV. Alba-Kapitän Alex King sieht bei seinem Team noch Steigerungspotenzial: "Wir haben gut mitgehalten, aber wir müssen an unserer Offense arbeiten."

Bamberg geht so mit zwei wichtigen Vorteilen in die K.o.-Runde: Neben dem Heimrecht bis zum Finale geht der Hauptrundensieger auch Meister Bayern München bis zur Endspielserie aus dem Weg. Vizemeister Alba könnte bereits im Halbfinale auf den starken Titelverteidiger treffen.

Vor 13.688 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof entwickelte sich das erwartet intensive und über weite Strecken ausgeglichene Spiel. Erst im Schlussviertel konnten sich die Bamberger, bei denen Topscorer Bradley Wanamaker 16 Punkte beisteuerte, deutlicher absetzen und den Vorsprung bis zum Ende verteidigen. Für die Gastgeber war Alex Renfroe mit 13 Zählern bester Werfer.