Quakenbrück (SID) - Die Artland Dragons aus Quakenbrück stellen mit sofortiger Wirkung ihren Spielbetrieb ein und verlieren damit ihren Platz in der Basketball-Bundesliga. Dies gab der niedersächsische Verein am Sonntag bekannt. Begründet wurde der Ausstieg mit den Standortnachteilen des Klubs und den daraus resultierenden finanziellen Bedingungen.

"Das kommt zum jetzigen Zeitpunkt überraschend", sagte BBL-Sprecher Dirk Kaiser dem SID. Die Entscheidung sei bedauerlich, aber zu respektieren: "Das ist ein etablierter Standort gewesen, der vorbildlich gearbeitet hat. Nun haben wohl die Rahmenbedingungen nicht mehr gestimmt."

Die Dragons waren 2003 in die Bundesliga aufgestiegen. In ihrer besten Saison 2006/2007 wurden sie deutscher Vizemeister. Ein Jahr später gewann der Verein den BBL-Pokal.

Die aktuelle Bundesliga-Saison hatten die "Drachen" am 30. April mit dem elften Platz und einer 99:100-Heimniederlage gegen Schlusslicht und Absteiger Crailsheim Merlins abgeschlossen. Die Nachricht vom Rückzug löste bei den Fans große Bestürzung aus, die Homepage des Klubs war am Sonntag zeitweise nicht mehr zu erreichen.

In einer Mitteilung bedankte sich der Klub bei Fans und Sponsoren für die jahrelange Treue. Die Artland-Arena war in den vergangenen 128 Spielen stets ausverkauft. Allerdings bietet die Heimspielstätte der Dragons lediglich 3000 Zuschauern Platz.