Quakenbrück (SID) - Bundestrainer Chris Fleming hat die Nachricht über den Rückzug der Artland Dragons aus der Basketball Bundesliga (BBL) getroffen. "Ich habe ein großes Stück von meinem Berufsleben dort verbracht. Ich habe dem Verein viel zu verdanken. Es ist enttäuschend", sagte der Amerikaner dem SID. Fleming war von 2000 bis 2008 Chefcoach in Quakenbrück und hatte das Team 2003 in die Bundesliga geführt.

Die Entscheidung sei für ihn "nicht sonderlich überraschend" gekommen. "Das war über mehrere Jahre ein Thema", sagte Fleming. Der 45-Jährige glaubt, dass die Abmeldung vom Spielbetrieb Spuren in der Stadt und in der Region hinterlassen wird. "Das wird erstmal schwer zu schlucken sein", so Fleming, "das ist ein hartes Brot für alle."

Andererseits müssten die Fans für das Aus Verständnis haben. "Im Gegensatz zu anderen Vereinen hat das ein Hauptsponsor über Jahre getragen. Das ist sehr schwer, wenn die ganze Last von seinen Schultern getragen werden muss", sagte Fleming und bezog sich auf Unternehmer Günter Kollmann, der den Klub seit Jahren als Mäzen unterstützt hat.