Los Angeles (SID) - Titelverteidiger San Antonio Spurs ist bereits in der ersten Play-off-Runde der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ausgeschieden. Die Texaner unterlagen in einem hochdramatischen siebten Spiel gegen die Los Angeles Clippers mit 109:111 und mussten sich in der Auftaktserie der Western Conference mit 3:4 geschlagen geben. Im Vorjahr hatte sich das Spurs-Starensemble um Tim Duncan und Tony Parker im Finale gegen die Miami Heat noch hochüberlegen die Meisterschaft gesichert.

Im Staples Center von Los Angeles sorgte nun Chris Paul mit einem schwierigen Treffer eine Sekunde vor Schluss für die Entscheidung. "Das war ein emotionaler Sieg. Es ist eine Schande, dass das die erste Runde war. Wir standen mit dem Rücken zur Wand und haben es trotzdem geschafft", sagte der zweimalige Olympiasieger Paul, der mit 27 Punkten zum Topscorer der Clippers avancierte. Bei den Spurs, die erstmals seit 2011 im Achtelfinale scheiterten, steuerte Routinier Tim Duncan ebenfalls 27 Zähler bei.

Für den 39 Jahre alten Duncan könnte es möglicherweise der letzte große Auftritt seiner langen Karriere gewesen sein. Der fünfmalige NBA-Champion, der seit 1997 in San Antonio spielt, schlich nach der Begegnung mit hängendem Kopf in die Kabine. Noch ist offen, ob der 15-malige All-Star seine Karriere fortsetzen wird. "Ich kenne Tim, seit ich elf Jahre alt bin. Er war in der NBA wie ein Mentor für mich", sagte Paul: "Es ist richtig schade, dass er und die Spurs jetzt draußen sind."

Im Viertelfinale treffen die Clippers nun auf die Houston Rockets, die zum Auftakt die Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki souverän mit 4:1 bezwungen hatten. Nationalspieler Dennis Schröder kämpft mit den Atlanta Hawks gegen die Washington Wizards um den Halbfinaleinzug.