Kathmandu (dpa) - In Nepal ist ein wahrscheinlich mehr als 100 Jahre alter Mann aus den Trümmern seines eingestürzten Hauses gerettet worden. Der Mann sei verletzt, aber außer Lebensgefahr, teilten die Behörden mit. Er habe seit dem Erdbeben vor gut einer Woche unter den Überresten seines Lehmhauses gelegen. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass drei weitere Menschen das Beben überlebten. Es handelt sich um zwei Frauen und einen Mann. Die Zahl der Toten in den betroffenen Ländern Nepal, Indien und China liegt inzwischen bei mehr als 7100.