Gelsenkirchen (SID) - Als seine Torflaute nach 1196 Bundesliga-Minuten beendet war, hatte Klaas-Jan Huntelaar genug vom Warten. Seinem 104. Pflichtspieltor für Schalke 04 ließ der Niederländer beim 3:2 (1:1) gegen den VfB Stuttgart gleich Nummer 105 folgen. "Ich wusste, dass ich wieder treffe", sagte der 31-Jährige nach seinem Doppelpack (9. und 78.). Die Frage war nur: Wann?

Vor mehr als fünf Monaten hatte Huntelaar seine Torproduktion in der Bundesliga eingestellt - nach dem Dreierpack am 29. November 2014 beim 4:1 gegen den FSV Mainz 05. Zwei Treffer beim grandiosen 4:3 im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid unterbrachen kurz die Torflaute. In der Liga summierten sich die Minuten, in denen der "Hunter" nicht traf - und Schalke fiel aus den Champions-League-Plätzen heraus.

Das Ende der Durststrecke kam überraschend: VfB-Verteidiger Georg Niedermeier säbelte über den Ball, Huntelaar stand plötzlich völlig frei vor dem Tor und erinnerte sich an seine Qualitäten. Beim zweiten Treffer war der alte Torinstinkt wieder da: Als der eingewechselte Kevin-Prince Boateng in den Fünfmeterraum passte, stand Huntelaar genau richtig.