Baltimore (AFP) Nach den schweren Krawallen infolge des Tods des Afroamerikaners Freddie Gray kehrt in die US-Ostküstenstadt Baltimore allmählich die Normalität zurück. Am Sonntag hob Bürgermeisterin Stephanie Rawlings-Blake nach fünf Tagen die nächtliche Ausgangssperre auf. Die Nationalgarde begann mit dem Abzug aus der Stadt. Die Proteste gingen zwar weiter, es herrschte aber auch Freude über die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, wegen Strafverfahren gegen sechs Polizisten einzuleiten.