Monrovia (AFP) Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Ebola-Epidemie im westafrikanischen Liberia für beendet erklärt. Das Land sei jetzt Ebola-frei, nachdem vor 42 Tagen der letzte bestätigte Betroffene beerdigt worden sei, sagte ein WHO-Vertreter am Samstag bei einer Zeremonie in Monrovia. Die Unterbrechung der Übertragung sei ein Meilenstein für das von der Epidemie am stärksten getroffene Land. In Liberia starben mehr als 4700 Menschen, insgesamt erkrankten 10.500 Menschen.