Australische Polizei nimmt 17-jährigen Terrorverdächtigen fest

Melbourne (dpa) - Die australische Polizei hat in Melbourne einen 17-jährigen Terrorverdächtigen festgenommen. Ihm werde die Planung eines Bombenanschlags vorgeworfen. Das teilte die Polizei auf einer Pressekonferenz mit. Der 17-Jährige wurde demnach in einem Haus in einem nördlichen Vorort Melbournes festgenommen. Dort fanden die Beamten drei noch nicht fertiggestellte Sprengsätze. Die Polizei des Landes hat nach eigenen Angaben seit September mehrfach Anschläge verhindert, darunter Enthauptungen auf australischem Boden. Mehrere Verdächtige wurden angeklagt.

BND-Affäre: 2013 sogar 25 000 absprachewidrige NSA-Begriffe entdeckt

Berlin (dpa) - Der Bundesnachrichtendienst hat kurz nach den Snowden-Enthüllungen im Sommer 2013 weitaus mehr absprachewidrig vom US-Geheimdienst NSA gelieferte Suchmerkmale entdeckt als bekannt. Wie die dpa erfuhr, sind damals nicht nur 12 000 dieser sogenannten Spionage-Selektoren in der BND-Ablehnungsdatei gelandet, sondern 13 000 mehr - also insgesamt sogar rund 25 000. Firmen sollen nicht darunter sein. Die Details wurden in den Sitzungen des Geheimdienst-Kontrollgremiums im Bundestag am Mittwoch und des NSA-Untersuchungsausschusses am Donnerstag genannt.

Russland begeht Siegestag mit größter Militärparade seiner Geschichte

Moskau (dpa) - Den 70. Jahrestag des sowjetischen Sieges über Hitler feiert Russland heute in Moskau mit der größten Militärparade in der Geschichte des Landes. Moderne Panzer und Interkontinentalraketen rollen bei der Waffenschau über den Roten Platz. An der Seite von Weltkriegsveteranen nimmt Kremlchef Wladimir Putin die Siegesparade ab. An ihr nehmen auch rund 16 000 Soldaten sowie Kampfflugzeuge teil. Viele westliche Politiker boykottieren die Waffenschau wegen Russlands Rolle in der Ukraine-Krise. Zahlreiche Staatsgäste auch aus der EU sind trotzdem zur Siegesfeier nach Moskau gereist.

Cameron hat mit EU-Referendum und Schottland große Aufgaben

London (dpa) - Nach seiner triumphalen Bestätigung im Amt hat der britische Premierminister David Cameron Grundlinien seiner Politik dargelegt und erste Kabinettsposten vergeben. Drei wichtige Mitglieder der Regierung behalten ihre Funktion: Philip Hammond bleibt Außenminister, Theresa May behält das Innenministerium und George Osborne bleibt als Außenminister im Einsatz. Cameron will das Referendum über die EU-Mitgliedschaft seines Landes wie versprochen durchführen und daran arbeiten, Großbritannien wieder zu einen - angesichts der Wahlergebnisse in Schottland und in Teilen auch in Wales dürfte das keine leichte Aufgabe werden.

US-Justizministerium ermittelt wegen Polizeigewalt in Baltimore

Washington (dpa) - Nach dem Tod des Afroamerikaners Freddie Gray nach einer in Polizeigewahrsam erlittenen Verletzung in Baltimore ermittelt jetzt das Justizministerium in Washington. Es solle geklärt werden, ob die dortige Polizei exzessive Gewalt gegen Schwarze anwendet und diese diskriminiert, kündigte Justizministerin Loretta Lynch an. Der 25-jährige Gray war Mitte April festgenommen worden und erlitt kurz darauf in Polizeigewahrsam schwere Rückenverletzungen, fiel ins Koma und starb eine Woche später im Krankenhaus. Daraufhin brachen in der Stadt Unruhen aus.

Studie: Nur jeder Dritte fühlt sich vom Arzt gut aufgeklärt

Berlin (dpa) - Nur gut jeder dritte Deutsche fühlt sich von seinem Arzt angemessen über Chancen, Risiken oder Behandlungsalternativen aufgeklärt. Das zeigt der "Meinungspuls Gesundheit" der Techniker Krankenkasse. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur in Auszügen vor. Bei der Umfrage gaben nur 36 Prozent an, dass sie sich voll und ganz informiert fühlten, als sie sich das letzte Mal einer ernsteren medizinischen Behandlung bei einem niedergelassenen Arzt oder im Krankenhaus unterziehen mussten. 34 Prozent hatten den Eindruck, zumindest einigermaßen aufgeklärt worden zu sein.