Moskau (AFP) Russlands Präsident Wladimir Putin hat überraschend am Samstag persönlich einen riesigen Marsch im Gedenken an die Kriegsopfer in Moskau angeführt. Mit einem Porträt seines Vaters Wladimir, der im Zweiten Weltkrieg gegen die deutschen Truppen kämpfte, stellte sich Putin an die Spitze der rund 250.000 Menschen, die zum 70. Jahrestag des Siegs über das nationalsozialistische Deutschland durch die russische Hauptstadt marschierten. Der 62-Jährige sagte, der Marsch sei eine Würdigung der Millionen russischen Kriegstoten, aber auch ein Zeichen der Stärke Russlands.