Brüssel (dpa) - Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis erwartet eine baldige Einigung mit den Geldgebern über die verlangten Reformen. Es gebe bei den Positionen durchaus Gemeinsamkeiten, sagte Varoufakis vor dem Treffen mit seinen Amtskollegen aus den Euro-Ländern in Brüssel.

Auf die Frage, an welchen Zeithorizont er denke, antwortete der Minister: "In den nächsten Tagen, denke ich."

Varoufakis zeigte sich zuversichtlich, dass es "ein gutes Treffen" werde, an dessen Ende "wir ein Kommuniqué haben werden, das den von uns gemachten Fortschritt feststellt." Auf die Frage, was er von der Europäischen Zentralbank (EZB) erwarte, sagte Varoufakis: "Dass sie ihren Job macht. Genau so wie wir unseren Job machen. Jeder in der Eurozone sollte seinen Job machen."

Die Euro-Finanzminister wollen bei dem Treffen Fortschritte in den Verhandlungen um das griechische Reformpaket bewerten. Das Paket ist Voraussetzung für die Auszahlung von 7,2 Milliarden Euro Hilfsgeldern an das akut pleitebedrohte Land.

EU zu Finanzhilfen für Griechenland

Euro-Rettungsschirme

Vereinbarung zwischen EFSF und Griechenland

Erklärung Eurogruppe vom 24.02.

Erklärung zu Griechenland, 19.3/20.3. - Englisch

Erklärung Euro-Gruppe nach Sondertreffen am 20.2.2015