Tokio (AFP) Der gegen eine Pleite kämpfende japanische Elektronikkonzern Sharp hat nach Berichten über eine drastische Reduzierung seines Eigenkapitals fast ein Drittel seines Börsenwertes verloren. Der Aktienkurs des Unternehmens stürzte am Montag an der Tokioter Börse um 31 Prozent ab und schloss letztlich mit einem Minus von gut 26 Prozent bei 190 Yen (1,41 Euro). Hintergrund waren Medienberichte vom Wochenende, wonach Sharp plane, sein Kapital um 99 Prozent auf 100 Millionen Yen (745.000 Euro) zu reduzieren.