Warschau (AFP) Polnische Medien haben die überraschende Niederlage des polnischen Staatschefs Bronislaw Komorowski bei der ersten Runde der Präsidentenwahl mit dessen schlechtem Wahlkampf und mangelndem Wählerkontakt begründet. "Dieses Ergebnis ist eine Schlappe für den Präsidenten", titelte die Tageszeitung "Gazeta Wyborcza" am Montag. Offizielle Ergebnisse der Wahl vom Sonntag wurden zwar frühestens am Montagabend erwartet, Nachwahlbefragungen zufolge kam Komorowski jedoch nur auf 33,1 Prozent der Stimmen, sein rechtskonservativer Herausforderer Andrzej Duda dagegen auf 34,5 Prozent. Damit müssen beide am 24. Mai in die Stichwahl.