Baltimore (dpa) - US-Sänger Prince hat ein Zeichen gegen Gewalt von Polizisten gesetzt. Mit einem Benefizkonzert für den verstorbenen Afroamerikaner Freddie Gray in Baltimore lockte er Tausende an. Viele Teilnehmer trugen Grau, um an Gray und andere Opfer von Polizeigewalt zu erinnern. Der Musiker spielte auch einen nach der Ostküstenstadt benannten Protestsong, wie die "Baltimore Sun" berichtete. "Das System ist kaputt. Diesmal wird es junge Menschen brauchen, um es zu reparieren", sagte Prince. Ein Teil der Ticket-Einnahmen soll an soziale Einrichtungen für Jugendliche in Baltimore gespendet werden.