Bremen (dpa) - Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen tritt nach den Verlusten seiner SPD bei der Landtagswahl nicht wieder als Regierungschef an. "Als Spitzenkandidat der SPD übernehme ich selbstverständlich Verantwortung für das enttäuschende Wahlergebnis für meine Partei", teilte Böhrnsen in einer Erklärung mit. Er wolle den Weg für eine personelle und inhaltliche Neuaufstellung seiner Partei frei machen. Die SPD hatte nach einer amtlichen Hochrechnung bei der Wahl mit 32,9 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis seit 1946 eingefahren.