Sydney (AFP) Nach der Aufdeckung weiterer Anschlagspläne in Australien hat die Regierung die Finanzmittel für den Kampf gegen Extremismus im Land stark angehoben. Weitere 450 Millionen australische Dollar (knapp 319 Millionen Euro) stünden bereit, teilte Premierminister Tony Abbott am Dienstag mit. Allein 296 Millionen Dollar sollen demnach an die Geheimdienste gehen, weitere Mittel an Telekommunikationsunternehmen, die damit den Aufbau einer gesetzlich auf zwei Jahre angelegten Vorratsdatenspeicherung finanzieren sollen.