Frankfurt/Main (SID) - Titelverteidiger Bayern München hat im Play-off-Viertelfinale der Basketball-Bundesliga schwer enttäuscht und die mögliche Vorentscheidung verspielt. Im zweiten Spiel bei den Frankfurt Skyliners verlor das Team von Trainer Svetislav Pesic verdient mit 69:93 (32:37) und kassierte in der best-of-five-Serie den 1:1-Ausgleich. Im dritten Duell am Donnerstag (17.00 Uhr) genießen die Münchner wieder Heimvorteil.

Vorrundenprimus Brose Baskets Bamberg hatte beim 89:84 (38:33, 74:74) nach Verlängerung bei den MHP Riesen Ludwigsburg Mühe, erhöhte durch den hart erkämpften Sieg in der Serie aber auf 2:0. Mit einem Sieg am Donnerstag (20.00 Uhr) in eigener Halle stünden die Baskets im Halbfinale. 

Nach einem guten Beginn ließen die Bayern die Skyliners immer besser ins Spiel kommen. Spätestens in der zweiten Halbzeit nahmen die Nachlässigkeiten in der Defensive Überhand, Frankfurt kam oftmals zu leicht zu Offensiv-Rebounds und Punktgewinnen. Zu Beginn des Schlussviertels wuchs der Rückstand auf 19 Zähler an - zu viel eine erfolgreiche Aufholjagd.

"Sie haben das Spiel verdient gewonnen. Es gibt nicht viel zu analysieren, sie waren überlegen, speziell im dritten Viertel", sagte Pesic. Bester Werfer bei den Bayern war John Bryant (16 Punkte), als Top-Scorer der Skyliners zeichneten sich Justin Cobbs und Sean Armand (je 18) aus.