Bujumbura (AFP) Im ostafrikanischen Burundi ist die Polizei erneut gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen, die gegen eine erneute Kandidatur von Präsident Pierre Nkurunziza protestierten. Mindestens ein Demonstrant sei dabei am Dienstag in der Hauptstadt Bujumbura erschossen worden, berichteten ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP und andere Augenzeugen. Nach Angaben der Zeugen wurde er von einer Polizeikugel in den Kopf getroffen. Mindestens zwei weitere Demonstranten wurden durch Schüsse verletzt, darunter ein etwa zwölf Jahre alter Junge.